aHeader image
aus Liebe zum Hund
line decor
  HOME  ::  
line decor
   
 

chronik

   

Begegnung

Der Basset gehört einer Hunderasse an, die polarisieren kann. Entweder man verfällt ihm mit Haut und Haar oder man verpasst ein wundervolles Geschöpf, das sich durch ein besonders liebevolles, geduldiges und charakterstarkes Wesen auszeichnet. Diese Gegensätze vereint der Basset auf einzigartige Weise und verkörpert diese vermeintliche Widersprüchlichkeit im wahrsten Sinne des Wortes auch noch. Ein plumper Körperbau steht der flinken und behänden Beweglichkeit trotz kurzer Beinchen und langer Ohren, der melancholischen Mimik ein fröhliches und überhaupt nicht langweiliges Naturell, gegenüber. 1971 war mein Schicksalsjahr Kanada, der Ort der ersten Begegnung. Seither kam für mich nur noch der Basset als tierisches Familienmitglied in Frage.

Die Anfänge oder der Charakter eines Bassets

1975 wird der Wunsch Wirklichkeit. Wie jede "normale" Familie starten wir mit einem Hound: "Andra". Ich erstehe sie im Alter von 18 Monaten bei einem Händler. Sie ist von Highgate-Abstammung. Doch "Andra" hat einen besonderen Wesenszug: Sie hasst Männer!
Mein Mann hat ein Problem und fortan einen schweren Stand. Ohnehin hatte er meine Begeisterung für ein hundliches Familienmitglied nicht absolut geteilt. Alles ändert sich als 1976 unser Sohn geboren wird. "Andra" mag doch Männer - kleine! "Andra" wird sein lebender Handlauf. Sie liebt unseren Sohn heiß und innig und er darf einfach alles mit ihr machen. Das Familienleben ist perfekt und die Zeit vergeht wie im Flug.

an er i
Andra Earl Isis

Die Treue eines Bassets

1981 wächst unsere Familie um "Isis" (aus zweiter Hand) und "Earl" (aus einer Zoohandlung)  an. Im gleichen Jahr wird "Andra" schwer krank und schläft 1983 für immer ein. "Andra" hinterlässt besonders bei mir eine schrecklich große Lücke, denn sie ist "mein Hund" gewesen. Sie hatte mich zu ihrem Frauchen erwählt. "Earl" hingegen ist unserer Tochter Maike treu ergeben und Isis, ganz Diplomat, vergibt ihre Zuneigung zu gleichen Teilen an alle und noch mehr Bassets
Erst Monate später gelingt es mir meinen Mann davon zu überzeugen, dass wir unbedingt einen weiteren Hund "brauchen". Dieses mal kaufe ich aber bei einem Züchter! Wie so viele unserer Basset-Käufer suche ich eigentlich keinen neuen Hund, sondern eine zweite Ausgabe von "Andra". Die Neue soll ihr nicht nur im Aussehen ähnlich sehen, sie war dunkel tricolour sondern auch vom Wesen ganz meine alte "Andra" sein.

Die Stammmutter

Bei Frau Müller-Henrich kaufe ich eine Rotmantel-Hündin. Es ist Liebe auf den ersten Blick:

feline
"Feline vom Jäger aus Kurpfalz", geboren am 01. Juli 1984
(Eltern: Gigolo vom Wiesenschlösschen & Barley von der Weinstrasse)

Feline ist ein ganz aufgeschlossener und liebevoller Hund (sogar Männern gegenüber) und ...
1986 beginne ich mit ihr meine Zucht.

Zwinger "of Orplid"

Den Möricke-Kennern wird die Ballade "Der letzte König von Orplid" bekannt sein. Sie gehört zu meiner Lieblingslektüre. Doch auch familiäre Tradition bewegt mich, diesen Zwingernamen zu wählen. Wieder ist Kanada schicksalhaft. 1985 besuche ich meine dort in Sidney lebende Tante, die mich darin bestärkt mit "Feline" zu züchten. Sie selbst hatte mehrere Jahrzehnte Pudel unter dem Zwingernamen "Orplids" in Kanada gezüchtet. Ich importiere den Namen nach Deutschland. "Feline vom Jäger aus Kurpfalz" wird die Stammmutter meiner "of Orplid".
Die ersten Welpen

In der ersten Verbindung mit "Kazoo vom Hollandheim" beschert mir "Feline" gleich elf Welpen. Ich habe zugefüttert, und aus allen elf Welpen sind gesunde, kräftige Hunde geworden. "Feline" ist eine überaus liebe und fürsorgliche Mutter, eine Eigenschaft, die sie auch an ihre Töchter vererbt. Zwei ihrer Töchter, eine Lemon-White ("Annina") und eine Rotmantel-Hündin ("Aileen") behalten wir.

Feline Nuna Aileen dina troll
Feline mit ihren Töchtern Nina & Aileen Lady Dina of Orplid Matilda Lady of Orplid
     

Schicksalsschläge

"Annina" kurz "Nina" genannt ist ganz der Hund unseres Sohnes. Leider verstirbt sie bei dem ersten Wurf 1989 bei einem Kaiserschnitt von den 9 Welpen verstarben zwei. „Aileen“ die wenige Wochen vor ihrer Schwester Welpen hatte und ich ziehen die verbliebenen 7 Welpen auf. Es sind drei sehr harte Wochen, rund um die Uhr alle zwei Stunden müssen die Kleinen gefüttert werden. Das Säubern und wärmen über nimmt „Aileen“.

Ich habe unwahrscheinlich viel Glück, dass "Aileen" nicht nur ihre eigenen Babies, sondern einfach alle heiß und innig liebt. Auch später hat sie noch häufig, wenn Welpen im Haus waren, Babysitter gespielt. Mit "Aileen" habe ich auch wieder einen Hund ganz für mich. Sie ist nahezu ständig mit mir zusammen. Aus dem Wurf von "Annina" haben wir "Dina" (Vater: "Quintus vom Herzogtum Jülich") behalten. Sie hilft unserem Sohn, den Tod seiner "Nina" zu überwinden.

"Aileen" stirbt 1992 nach einem Kaiserschnitt. Aus ihrem letzten Wurf habe ich meine "Honeymoon" (Vater: "Jercat´s Tribute to Jesse", einen amerikanischen Rüden) behalten. Sie hilft mir sehr über "Aileen´s" Tod hinweg und nimmt den Platz ihrer Mutter voll ein. In 1995 hat Honeymoon ihren 1. Wurf, jedoch leider nur mit einem Baby. Unsere „Matilda“ oder besser „Troll“, wie sie liebevoll von allen gerufen wird. „Troll“ ist tiefschwarz und kaum geboren, ist sie nach 20 Jahren Bassets endlich der erste Hund meines Mannes. Sie bleibt natürlich und hat bis zu Ihrem Tod in 2005 einen festen Platz in unserer Familie. Der Verlust wiegt immer wieder schwer und die Trauer um alle meine kleinen Freunde vergeht nie.

1990 hat „Feline“ ihren dritten und letzen Wurf mit „Quintus.vom Herzogtum Jülich.“ aus dem wir unsere „Emmely“ behalten. Leider stirbt Feline bereits 1994. Mit Emmely führte ich die Zucht weiter, auch sie eine perfekte Mutter, eine Eigenschaft, die sie an ihre Tochter „Ireene“ weitergibt. "Feline´s" Urenkelin Ophelia, Tochter von "Ireene" und "Quo Vadis vom Jäger aus Kurpfalz" schenkt in 2001 fünf Welpen das Leben und wir behalten „Sophie“, (Vater: Mörkebergs Pablo Picasso) eine temperamentvolle Lady, und eine ganz tolle Mama, die im Herbst 2003 ihre ersten Babys und im Sommer 2006 einen weiteren Wurf hatte. Aus diesem blieb Aimee (Vater: Grasshopper´s Chardonnay) und ein Jahr später aus Sophie`s letzten Wurf blieb Dakota ( Vater: Wildwildwest Delle Luna Caprese) eine sehr selbstbewusste Lady, die, die Nachfolge ihrer Mutter antraten.Dakota hatte in ihrem 1.Wurf 2 Mädchen aus diesem blieb meine Idaho ( Vater: Daddy Douglas van Grunsven). Ein Jahr später bekam Dakota elf gesunde Welpen, die sich ganz prächtig entwicketen. Im Dez. 2013 hat uns Sophie sehr plötzlich für immer verlassen und Aimee folgte ihre Mama  im März 2014 über die Regenbogenbrücke.  Idaho die, die Nachfolge von ihrer Mutter und Oma angetreten hat wurde im Nov. 2014 zum ersten mal Mutter von 5 Welpen nach Duke Henry v.d. Kreuzbreite . Im Moment hat sie gerade ihren 2. Wurf 6 Jungs u. 1 Mädchen Vater Charming Queen´s Hermelin  echte Wonneproppen.

alle aimee utah Alle
Ophelia Lady of Orplid, Timpetoes Delila,  Lady Honeymoon of Orplid und Sophie Lady of Orplid Aimee Lady of Orplid Utah  Lady of Orplid v.h. Oxana,Zahra,Dakota,Montana, Pauline,Henriette     
       

Im März 2002 kaufte ich die zwei jährige "Delila" genannt "Lila", eine wunderschöne rot-weiße Hündin aus dem Zwinger Timpetoes und mit ihr hatte ich in ein Jahr später den ersten Wurf. Acht Mädchen und alle wohlgeraten. Aus diesem Wurf blieb dann auch „Utah“ (Vater Orpheus of Kind Kernel), eine sehr liebe Lady, die einfach jedes Baby liebte und immer gerne als Babysitter einsprang. Aus "Utah` s" erstem Wurf mit Grasshoppers Voltaire behielt ich dann meine „Zahra“, eine wunderschöne dunkle tricolore Hündin, mit der ich meine erfolgreiche Zucht weiterführte. Inzwischen sind einige Jahre ins Land gezogen und Utah hat uns ganz plötzlich im Nov. 2010 aufgrund einer Vergiftung verlassen. Mittlerweilen wurde Zahra schon zum zweiten Mal Mama, aus diesem Wurf blieb Henriette (Vater: Quico dos Sete Moinhos)  eine sehr schöne selbstbewuße und eigensinnige Lady, die es versteht wie keine zuvor mich für sich einzunehmen. Im September 2011 hieß es wieder abschiednehmen Lila schlief ganz sanft ein. 2013 erfüllte sich mein  Traum, nach fast 30 Jahren hatte Zahra  mal wieder Rotmäntel im Wurf und auch ein Mädchen meine Montana, eine sehr ausdruckstarke und selbstbewußte junge "Dame". Aus Henriettes erstem Wurf mit Duke Henry v.d. Kreuzbreite  im Mai 2014  ist eine rot weiße Hündin "Oxana" bei uns geblieben.

yette ida mon
Henriette Lady of Orplid Idaho Lady of Orplid Montana Lady of Orplid 
     

 

o Paulina
Oxana Lady of Orplid     Pauline Lady of Orplid
   

Im Okt. 2016 hatte Oxana ihren ersten Wurf vier stramme Jungs! Meine geliebte Henriette hat mich im Feb. 2017 ganz plötzlich und unverhofft verlassen und hat eine große Lücke hinterlassen!

Epilog

Unsere Hunde leben mit mir in häuslicher Gemeinschaft und haben direkten Familienanschluss. Die Welpen sind, wenn sie mit 12 Wochen abgegeben werden, nahezu stubenrein und besitzen einen Chip sowie den EU Heimtierausweis und natürlich VDH Ahnentafeln.

Ihre Ingrid Bergau

 

Gesang Weylas

Du bist Orplid, mein Land!
Das ferne leuchtet;
Vom Meere dampfet dein besonnter Strand
Den Nebel, so der Götter Wange feuchtet.
Uralte Wasser steigen
Verjüngt um deine Hüften, Kind!
Vor deiner Gottheit beugen
Sich Könige, die deine Wärter sind.

Eduard Möricke
(1804- 1875) 

 

Haben wir Ihr Interesse an unseren Hunden geweckt?

Gerne nehmen wir Ihre Anfrage entgegen!